Ältester Quellentext

Transkription eines Dokuments vom 22.02.1701
(das genaue Hinrichtungsdatum Dorothee Elisabthes läßt sich aus diesem Text rekonstruieren = Dienstag, „vergangener Donnerstag“ = 17.02.1701).

Berlin den 22. Febr. 1701 Bericht des Hoff Fiscals Eberhard Marces

Aller Durchlauchtigster Goßmächtigster König und Churfürstl. Allergnädigster König Churfürst und Herr

Als dieser tage in der UckerMarck einer allergnadigst commissirten unter suchung halber gewesen, habe erfahren daß der Obrist wachtmeister von Müncho zu Fergitz einem jungen weibesstück von ohngefehr 15 Jahren der Zauberey halber und vorgegebenen pacto cum Diabolo turch den UckerMärckischen Fiscalem Rohten einen Processum formiren endlich die acta nach Greifswalte vorschicken und nach eingeholten Urthel dieselbe am vergangenen Donnerstag decolliren laßen. Nun werden hirvon unterschiedliche discurse geführet, alß wan keine gnugsahme jndicia verhanden und nuhr eine melancholie als pactum cum diabolo bey dem weibes Stück gewesen, bey diesen Process nicht zum besten verfahren, der inquisitin keine Rechte defension verstattet sondern nur so fohrt mit der Execution geeilet, ungeachtet der Hof- und Landrechte in der UckerMark angehalten daß man ihm vorhero die ergangene acta vor der execution ad perlustradum und ob legitime verfahren, zusenden möchte.

weil aber also menschenblut vergoßen so habe Er. König. Majestät und Churfrst. turch tieses allerunterthänigst, zu dennunciren, meinen allerunterthänigstenpflichtiger gemäß zu sein erachtet, dabey in gehohrsambster devotion anheimb stellend, ob nicht den Hof vnd Landrichter in der UckerMarck zu Demandiren das er die // ergangene inquisitions acta forderlichst abfordere, dieselbe gebührend perlustrrire ob überall legitime verfahren, und was für indicia verhanden gewesen, und davon zuferner aller gnädigsten Verordnung allerunterthänigsten bericht abstatten  [Grußformel]

Cölln den 22. Februar 1701, Eberhardt Manes Fiscalis

Diese Transkription wurde von Dr. Katrin Moeller erstellt.